Vision

ZIEL

Das Ziel von pierre.dk lautet: termingerechte Lieferung der branchenweit besten Qualität, bei Autohäusern als die Nummer 1 zu gelten und Gewinn zu schreiben, der Wachstum und Investitionen ermöglicht.

  • pierre.dk fokussiert dabei auf stromlinienförmige Prozesse mit sichtbaren Ergebnissen sowie auf Kundenzufriedenheit und Zufriedenheit der Mitarbeiter.
  • Die Gesellschaft profitierte 2014/2015 von den Vorteilen eines Großbetriebs und erzielte sowohl auf Umsatz- als auch Gewinnseite ein Rekordergebnis und kann damit auch in Zukunft den Service für die Kunden, die Produktionsbedingungen und die Arbeitsabläufe verbessern und optimieren, wovon sowohl Kunden als auch Mitarbeiter profitieren.
  • pierre.dk entwickelte sich während der letzten Jahre vom führenden nationalen Betrieb zu einem internationalen Player in der Branche der Autolackierereien.
  • Die Gesellschaft verfügt heute über 23 Lackierzentren in Dänemark, acht Lackierzentren in Schweden und ein Reparaturlackierzentrum in Deutschland. Die Gesellschaft ist zudem Europas größtes führende Autolackierunternehmen.
  • Die Anstellung von Henrik Møller Hansen als Business Development Manager in Deutschland und die erste Übernahme eines Autolackierbetriebs in Hamburg bedeuten einen weiteren wichtigen Schritt in der Internationalisierung von pierre.dk.
  • Vorläufige Analysen der Gesellschaft und Rückmeldungen aus Deutschland bestätigen die Erwartungen, dass Deutschland ein äußerst interessanter Markt mit großem Potenzial ist.
  • pierre.dk wird in den nächsten Jahren größere Ressourcen in die Konsolidierung und den Ausbau seiner Position als Marktführer und Nummer 1 bei Autohäusern in Dänemark, Schweden und Deutschland stecken.
  • Die Gesellschaft beabsichtigt jährlich in Schweden drei bis fünf Lackierzentren primär über die Tochtergesellschaft pierre Billackering AB zu erwerben. Die Einkaufsstrategie in Deutschland umfasst die Übernahme von fünf bis zehn Lackierzentren bis Ende 2016 über die Tochtergesellschaft pierre Autolackierung GmbH.
  • pierre.dk führt 2015 über 140.000 Reparaturlackierungen durch und beschäftigt um die 400 Mitarbeiter

DIE GRÖSSE MACHT’S

2005 investierte pierre.dk DKK 50 Mio. in den neuen Hauptsitz in Kolding, wo Europas größtes und modernstes Lackierzentrum entstand. Es dient auch als Aus- und Fortbildungsstätte für bestehende und künftige Mitarbeiter, die dort unter anderem ein Training absolvieren, das sie darauf vorbereitet, Lackierprozesse und Arbeitsstrukturen zu optimieren und stromlinienförmiger zu gestalten.
Das Lackierzentrum der Region ist ganze 5000 m2 groß und mit einer topmodernen KFZ-Lackieranlage ausgestattet. Die Größe ist für die von pierre.dk erzielte Kapazitätserhöhung von entscheidender Bedeutung.

100 LACKIERUNGEN AM TAG IN KOLDING

Beispielsweise können in Kolding am Tag über 100 Unfallreparaturen vorgenommen werden. Die Spritzkabinen bieten bis zu acht Fahrzeugen auf einmal Platz und in die so genannten Pre-Reparaturkabinen für Spot-Repair passen sogar 32 Fahrzeuge gleichzeitig. Der Abschnitt für Finish und Endkontrolle bietet zwischen 25 und 30 Fahrzeugen Platz.
Die optimale Einrichtung macht es möglich, Lieferfristen zwischen 24 und 48 Stunden zu garantieren.

UMWELT UND RESSOURCEN

Im Regionalzentrum hat auch Umweltbewusstsein seinen Platz. Die Prozessanlage wird mit Energie aus Gas betrieben, während für die Heizung Fernwärme verwendet wird.
Durch die Verwendung von Sensorautomatik und Zeitschalter für das Öffnen/Schließen von Türen und Toren sowie die Aktivierung von Wasser, Licht und Lüftung wird der Ressourcenverbrauch eingeschränkt. Zudem arbeitet pierre.dk gezielt an der Minimierung des Ausstoßes von flüchtigen, organischen Lösungsmitteln.

ARBEITSSCHUTZ

Lackierung und Arbeitsschutz, zwei Wörter die nicht unbedingt Harmonie vermuten lassen. Das muss aber nicht sein. Europas führende Autolackierunternehmen bietet tatsächlich den bestmöglichen Arbeitsschutz. In sämtlichen Pre-Reparaturkabinen wird ein Luftstrom mit 0,2 m/s über die Fahrzeuge geblasen. Das entspricht dem Luftstrom in den Hightech-Spritzkabinen des Unternehmens.
Die Raumlüftung für den Luftaustausch auf den Vorbereitungsplätzen, an denen Dämpfe und Schleifstaub entfernt werden, ist mit Filtern und Bodengittern ausgestattet. Bei den Lackierprozessen in den topmodernen USI Chrontech Spritzkabinen werden primär Grundierfarben auf Wasserbasis und kratzfeste Klarlacke von BASF/Glasurit verwendet.

AUTOLACKIERUNG DER ZUKUNFT

Das Regionalzentrum in Kolding ist heute Europas modernster und umweltfreundlichster Autolackierbetrieb. Maximale Kapazität und Spitzentechnologie können sich mit den besten der Welt messen und erwecken den Eindruck, bereits in der „Zukunft der Autolackierung“ angelangt zu sein.
Das heißt aber nicht, dass unsere Vision hier endet. Für Verbesserungen ist immer Platz heute, morgen und noch in zehn Jahren.